Willkommen auf der Homepage der Kunststoff-Initiative Bonn/Rhein-Sieg. 

Felix Kuhne übergibt Zertifikate "Laborführerschein"

Die Kunststoff-Initiative Bonn / Rhein-Sieg beteiligt sich erstmals am „Laborführerschein“ des Deutschen Museums Bonn und zeichnet die mitmachenden SchülerInnen mit dem begehrten IHK-Zertifikat zur Berufsorientierung aus.

Bonn, den 28.06.2022 Aus den Händen von Felix Kuhne, Kuhne Group, nahmen 14 Schüler/Innen der Gesamtschule Oberpleis sowie Bonns Fünfter ihre Zertifikate für die Teilnahme am Laborführerschein entgegen. Die Übergabe fand im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Deutschen Museum Bonn/Wissenschaftszentrum statt. Erstmals wieder in Präsenz, freuten sich alle Anwesenden.

Seit dem zweiten Schulhalbjahr arbeitet die Kunststoff-Initiative Bonn / Rhein-Sieg mit dem Deutschen Museum Bonn als Partner beim Projekt „Laborführerschein“ zusammen. Der Laborführerschein bietet Anknüpfungspunkte zu naturwissenschaftlich-technischen und besonders chemienahen Ausbildungsberufen. Vorgestellt werden die Alltagswelten von vielen unterschiedlichen technischen Berufsumfeldern. Die SchülerInnen lernen die berufliche Welt auf den Praxisstationen der Kunststoffindustrie kennen, erfahren aber auch viel über sich selbst und ihre Stärken. Und so eben auch 8 SchülerInnen der Gesamtschule Oberpleis im März unter anderem bei der Kuhne-Group.

„Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Jugendlichen durch unser Unternehmen zu führen und ihnen zu zeigen, womit wir uns den ganzen Tag beschäftigen“, erläutert Felix Kuhne bei der Übergabe der Zertifikate. Begeisterung für Technik will Kuhne mit seinem Engagement vermitteln. „Technik ist unglaublich vielseitig, kommt aber im Alltag und auch in der Schule vielfach zu kurz. Da ist der Laborführerschein ein spannendes und erlebnisreiches Angebot, etwas tiefer hineinzuschauen“, betont Kuhne, der mit einer Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik ins Berufsleben gestartet ist.

Neben der Kuhne Group als Mitglied der Kunststoff Initiative Bonn / Rhein-Sieg sind LyondellBasel, die Bonner Magnetfabrik sowie GKN Sintermetals Praxispartner des „Laborführerschein„, der von der IHK begleitet wird. So wird Berufsorientierung zu einem persönlichen Erlebnis.

„Der Laborführerschein bescheinigt den Jugendlichen, dass sie ihr Schulwissen in den Naturwissenschaften ausgebaut haben, und fördert ihre sozialen Kompetenzen. Daher zertifiziert die IHK Bonn/Rhein-Sieg vom ersten Jahr an den Laborführerschein. Dieses Zertifikat ergänzt die Bewerbungsunterlagen und zeigt die hohe Anerkennung für die Schülerinnen und Schüler durch die regionale Wirtschaft“, hebt Jürgen Hindenberg von der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg hervor.

Das Engagement der Kunststoff-Initiative Bonn / Rhein-Sieg stellt darauf ab, möglichst früh mit SchülerInnen in Kontakt treten, um diese für einen Beruf in der Kunststoff-Industrie zu motivieren. Machen, statt meckern! „Moderne Kunststoffe benötigen motivierte junge Menschen, die Ideen haben und diese in die Entwicklung nachhaltiger und recycelbarer Kunststoffe einbringen, auch oder gerade im Maschinenbau“, schließt Felix Kuhne, der sich bereits jetzt auf die nächste Gruppe junger SchülerInnen freut.

„Wir freuen uns, dass die Kunststoff Initiative mit ihren Mitgliedsunternehmen ein weiterer spannender Partner ist, mit dem wir Kontakt zwischen unseren Partnerschulen und Betrieben der Region herstellen können“, erläutert Dr. Andrea Niehaus, Leiterin des Deutschen Museums Bonn.

Zur Kunststoff-Initiative gehören: Dr. Reinold Hagen Stiftung, Hennecke GmbH, Kuhne Group, LEMO Maschinenbau GmbH, Siegfried Pohl Verpackungen GmbH, Reifenhäuser Gruppe und Röchling Industrial.

Dank der NRW-Landesinitiative „Zukunft durch Innovation (zdi)“ und Mitteln des zdi-Netzwerks im Rhein-Sieg-Kreis sind die Kurse im zdi-SchülerInnenlabor ExperimentierKüche / Deutsches Museum Bonn für die Teilnehmenden kostenfrei.

Felix Kuhne mit Carlotta Emilia Eckstein und Jan Luca Kalle

Bildunterschrift: Felix Kuhne mit Carlotta Emilia Eckstein und Jan Luca Kalle

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Anmeldung zu "Kunststoff meets Nachhaltigkeit: Das Material für mehr Klimaschutz"

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Die 3 G Bedingungen sind bei der Anmeldung zu erfüllen!